Nachwort

Der Sheltie eignet sich für Familien mit Kindern, genauso aber auch für Einzelpersonen und ältere Leute. Er passt sich der jeweiligen Umgebung an und sieht in dem Menschen sein "EIN und ALLES".

Fremden gegenüber ist er distanziert, lässt sich anfänglich nur selten streicheln; was jedoch nicht mit Ängstlichkeit verwechselt werden darf: bis er Freundschaft schließt. Er kann den ganzen Tag über spielen, lustig sein, jedoch aber auch geduldig warten wenn man es von ihm verlangt.

Er zeigt sich vorbildlich im Ausstellungsring und liest seinem Partner von den Augen ab, was er jetzt von ihm erwartet.

Er liebt seinen täglichen Spaziergang, schlechtes Wetter stört ihn nicht.

Er kann sowohl in einem Haus mit Garten, wie auch in einer Etagenwohnung leben, solange er ausreichend Bewegung bekommt. Kann sein Herrchen aus aus irgendwelchen Gründen mal nicht mit ihm ausgehen, nimmt er es ihm auch nicht krumm.

Der Sheltie braucht trotz seines langen Fells nur 1x pro Woche gebürstet werden. Bei Fellwechsel jedoch mehrfach.

Ein Sheltie muss bei seiner Familie im Haus leben. Zwingerhaltung macht in krank.

Geeignet ist der Sheltie für:
Unterordnung, Agility, Flyball, Therapiehund, Fährtensuchhund, Rettungshund teilweise auch zur Hütearbeit (ist umstritten).